www.inseln-des-gluecks.de
archiv kuenstler  -  presse -  kontakt anfahrt  -  home  


Marlies  Backhaus
Oberer Kehlberg 16
57439 Attendorn
Deutschland


Phone:  49 (0) 2722 / 2125
Email:   marliesbackhaus@aol.com
Web:

projekt -  vita - zurück_zu_künstler  

 

 

 

Marlies Backhaus -  Vita


Seit 1968 Kunsterzieherin am St.-Ursula-Gymnasium Attendorn
1994 Gründung eines Ateliers für Kinder
Mitglied im Künstlerbund Südsauerland
Mitglied im FrauenKunstForum.

Ausstellungen:

1995 S-Galerie, Olpe (EA);
1997 "Jahresausstellung" Künstlerbund Südsauerland (GA); "Begegnungen-Grenzen", Lennestadt (GA); Jubiläumsprojekt "Rubens-Mann", Siegen (GA);
1998 "Horizonte" Olpe (EA); "Jahresausstellung" KBS, Olpe (GA); Projekt "Sila", Siegen (GA); "Musik in der Kunst", Bad Berleburg (GA); "Reihenweise Reihenfolgen", Attendorn (GA); Landeshaus Münster (GA);
1999 "10 Jahre Künstlerbund Südsauerland" (GA); "Horizonte. Unwegsame Landschaften", Schalksmühle (EA); "Höhlenkunst", Ennepetal-Kluterthöhle (GA); Leer (GA); "Backhaus/Ander", Olpe (GA); "Totem & Figur" (GA); "Mit dem röhrenden Hirsch", Siegen (GA);
2000 "Im kleinen Quadrat", Siegen (GA) "Kartonagen", Finnentrop (GA); "Liebe an Unorten-leuchtschacht und lichtzeichen / Straßenbahndepot"(GA); "Jahresausstellung", Künstlerbund Südsauerland (GA); "ZurZeit", Lennestadt (GA).
2001 "diesseits", Kunstverein Südsauerland, Olpe (EA); "4+3" Politische Akademie, Attendorn(GA); "Kartonagen 2", Arnsberg(GA); "Erhobenen Hauptes", Aktion FrauenKunstMuseum Bonn, Berlin; KBS Jahresausstellung(GA); "projekt muse", FKF (GA), Sprockhövel; "in mind of...rost", Kreuztal(GA); ASK und KBS Winterausstellung, Siegen; Gruppenausstellung KBS, Plettenberg(GA).
2002 "Keuko & Kunst", Hemer (GA); "Das Gelbe vom Ei"(GA), Siegen; "Polio Plus", Rotary Club Wetter-Ruhrtal; "projekt muse 2", Iserlohn (GA); Projekt"Erhobenen Hauptes", FrauenKunstMuseum Bonn, Kassel/Dokumenta; Projekt"Heimat. Fremde. Heimat", FKF, Hagen; KBS Jahresausstellung Olpe; KBS "...Zeit...", Landtag, Düsseldorf; "Materialbilder" Hespert(GA);
2003 Abtei Königsmünster, Meschede (GA); Projekt"NaturArtEN" Ennepetal (GA); "Kunst im Container.Containué" Kunstknoten, Dortmund (GA);"8xKunst" Kunstsommer Siegen, polit. Akademie Biggesee (GA); "Meterware" KBS, Attendorn; "Backhaus/Hermann", Münstermaifeld; Projekt "Heimat.Fremde.Heimat - neue Räume",FKF, Hagen, Altena, Deilinghofen, Bochum, Attendorn, Zeche Hannover; "Werkschau im Statistischen Bundesamt" Bonn; "Schnitt", Kunstverein Siegen (GA)
2004 Projekt "Heimat - neue Räume", Zeche Hannover, Bochum (GA);>>>>
KBS "Jahresausstellung",Olpe; "Inseln des Glücks", (GA) Köln; "diesseits und anderswo" (EA), Radervormwald; "kopflastig", Haus Seel,Siegen; "..."FKF,Hagen;

Veröffentlichungen:

Katalog "Künstlerbund Südsauerland" 1999 (GP); Katalog: "Höhlenkunst" 1999 (GP); Projektpräsentation: "Zu unseren Füßen der Horizont" (GP); Katalog "Liebe an Unorten. Kartonagen" 2000 (GP); Kunstspuren durch Südwestfalen "Liebe an Unorten" (GP) Kompendium 2000; "diesseits" (Einzelkatalog) Hrsg. Kunstverein Südsauerland 2000; Katalog "projekt muse" 2001 (GP); Filmdokumentation "Erhobenen Hauptes" FrauenMuseum, Bonn; Kunstband "Kunst und Künstler im Kreis Olpe, Teil II" Hrsg. Kunstverein Südsauerland, 2001; Katalog "Polio Plus" (GP) Rotary Club Wetter-Ruhrtal 2002; Katalog "Heimat.Fremde. Heimat" (GP)2002; Katalog "Keuko&Kunst" 2002 (GP); Katalog "Natur ART EN" 2003 (GP); Katalog "Heimat Fremde. Heimat-Neue Räume"; Katalog "kopflastig" 2004 (4 Künstlerinnen)

"Meine Arbeiten
sind von experimentellem Charakter bestimmt: Malerei in unterschiedlichsten Techniken, Druckverfahren, Objektgestaltung, Collage, Fotografie, digitale Bearbeitung... Grundprinzip ist der Zufall; ich akzeptiere ihn, greife ihn auf, assoziiere, entwickle weiter.
Frühen malerischen Arbeiten 'Vegetabile Strukturen' folgt eine Serie 'Falten', in der die plastische Oberflächengestaltung gemalt oder reliefartig mit verschiedenen Materialien gefertigt ist. 'Horizonte - unwegsame Landschaften' ist die nächste, vorwiegend abstrakte Werkphase, die dann vom Thema 'Totems' abgelöst wird. Hier fasse ich meine 'Totems' als eine Art Parabel auf, deren Bildaussage um Erfahrungen in Grenzbereichen menschlichen Miteinanders kreisen. Geschichten werden "gesponnen", "shortstories" werden in malerischen Kürzeln und Symbolen erzählt. Begleitende Textpassagen stehen im Zusammenhang mit den Bildinhalten und gelten als Hilfe zum Verständnis; sie sind aber so offen gehalten, daß dem Betrachter Spielraum für eigene Interpretationen bleiben.
Meine neueren Arbeiten werden zunehmend stilisierter; die Farbpalette kräftiger und reduzierter; häufig bestimmen Farbfelder die Bildkomposition. Eine zeichenhafte Formensprache wird mit spannend strukturierten Bildflächen kombiniert.
Mein besonderes Interesse gilt der Projektarbeit: mich vorgegebenen Themen zu stellen, sie in meiner "Handschrift" zu erfassen, bedeutet für mich eine starke Herausforderung. "