www.inseln-des-gluecks.de
archiv kuenstler  -  presse -  kontakt anfahrt  -  home  


Ute  Nagelschmidt
In der Höhle 3
51379 Leverkusen
Deutschland


Phone:  49 (0) 2171 / 45407
Email:   ute.nagelschmidt@web.de
Web:

projekt -  vita - zurück_zu_künstler  

 

 




Ute Nagelschmidt -  Projekt

"Kleine Fortuna" und "Lucky Boy"

Skulpturen zum Thema "Inseln des Glücks"

Die kleine Fortuna und Hans im Glück, die ich als Anziehpuppenspiel in einem Spielwarengeschäft
vor ein paar Jahren entdeckt habe, übten eine besondere Anziehungskraft auf mich aus, warum,
habe ich mich jetzt noch einmal gefragt, als ich sie für diese Ausstellung "Inseln des Glücks"
ausgewählt habe.
Sie sind auf eigenartige Weise schön, nicht nur niedlich, ihre Hautfarbe gefällt mir, sie sind von
der Figur her Kind, bzw. haben durch ihren übergroßen Kopf eigentlich eher Babyformat. Da ist
aber die herrliche blauschwarze Lockenpracht des Mädchens, die langen Wimpern, die
Rouge-Bäckchen und geschminkte Lippen. Der heruntergerutschte Träger des Hemdchens und
die kokette Beinstellung erinnern an Hollywoodschönheiten.
Sie hat eine unkindliche Erwachsenenpose.
Lucky Boy oder Hans im Glück gibt sich prall und gesund, neugierig, wach, goldköpfig, aktiv,
positiv, sieht mit aufgerissenen Augen in die Zukunft, steht sozusagen in den Startlöchern.
Optimistischer geht's nicht mehr.
Beide Figuren muß man einfach liebhaben , sie passen ins Kindchenschema, man will sie
beschützen.

Was mich veranlaßt hat, mich mit diesen Figuren auseinanderzusetzen, bzw. auf sie aufmerksam
zu werden, ist also zum einen der Aspekt der Rückerinnerung an die Kindheit, etwas
wiederzufinden, womit man sich gerne beschäftigt hat als Kind und etwas auslöst, was als längst vergangene glückliche Momente wieder ins Bewußtsein zurückkehrt.
Was mir aber auch auffällt oder mich beschäftigt, ist das, was diese beiden Figuren noch in
sich bergen.
Sie sprechen ja wie gesagt etwas im Betrachter an durch ihr angenehmes Erscheinungsbild,
sie sind verführerisch und verlockend, sind glücksversprechend. Vor dem Hintergrund der Kommerzialisierung der Kindheit (kauf mich, und du wirst glücklich, oder verführ mich und
du wirst glücklich), bekommen diese beiden Skulpturen noch eine ganz andere, etwas
unheimliche Dimension, schon gar, weil sie vom ursprünglichen Anziehpuppenmaß in der
Höhe von 10 cm auf Erwachsenengröße von 1,70 m aufgeblasen sind.

Jeder sieht gern gut fotografierte Hochglanzwerbeprospekte mit süß gekleideten Kindern
jeden Alters und jeder Hautfarbe, um Kunden ökonomisch und emotional anzusprechen.
Der Mißbrauch von Kindern für Werbung fällt einem dabei zuerst gar nicht auf, aber Kindheit
verkauft sich gut, ebenso wie das weite Feld der Kinderpornografie. Die kleine Fortuna und
Lucky Boy haben für mich beide Komponenten in sich vereint, das Erinnern des Glücks und
das Glücksverprechen, diese Brechung der heilen Kinderwelt haben mich fasziniert und für
diese Arbeit eingenommen.

Ute Nagelschmidt

 

Wenn ich an einem Winterabend durch die Stadt wandle und auf einem Platz ein Kind sehe,
das ein bißchen länger aufbleiben durfte und voller Ekstase um sich blickt, dann weiß ich: es
ist nichts geschehen, es geschieht nichts, es ist Abend, Winter, und doch wird er für dieses
Kind unvergeßlich bleiben. Sein ganzesLeben wird es nach einem solchen Abend und seinen Versprechungen zurückverlangen, dann, wenn sie es betrogen haben werden, indem sie sich
erfüllten, wenn alles nein sagt und auch das Kind nein sagt, wenn alles sich verflüchtigt hat,
bekannt und gleichgültig geworden ist, und wenn es alles in seiner Leerheit und Kraftlosigkeit
übersieht, alle Straßen kennt und am Ende hinter das Dunkel zu blicken vermag.

Harry Mulisch: Selbstportrait mit Turban




 

 

 



Nagelschmidt
 -  Projekt  -  Fotos


Kleine Fortuna, Sunny Boy

 


Ausstellungssituation Deutzer Bruecke